Backpacking in Brasilien

Brasilien ist das größte Land Südamerikas und du benötigst sehr viel Zeit, wenn du viel sehen möchtest. Und in Brasilien gibt es sehr viel zu entdecken: lange und breite Traumstrände, Dschungelfeeling und Wildlife im Amazonasgebiet, intensives Nachtleben und bunter Karneval, Caipirinhas und Fußball (und natürlich noch viel viel mehr).
 
Backpacking in Brasilien: 4 Wochen war ich in Brasilien unterwegs und habe nur einen kleinen Teil um Rio de Janeiro Richtung Süden gesehen. Deshab kann ich nur meine Erfahrungen und Informationen in dieser Region teilen.

Meine Route durch Brasilien:

Insgesamt war ich knapp 4 Wochen in Brasilien unterwegs:

    • Rio de Janeiro: 5 Nächte (Hier geht’s zu meinem Bericht)
    • Ilha Grande: 4 Nächte
    • Paraty: 1 Nacht
    • Sao Paulo: 1 Nacht
    • Curitiba: 3 Nächte
    • Florianopolis/Ilha Santa Catarina: 4 Nächte
    • Foz do Iguazu: 4 Nächte

Meine Highlights von Brasilien im Überblick:

  • Rio de Janeiro
  • Iguazu-Wasserfälle
  • Paraty
  • Insel Santa Catarina
  • Zugfahrt von Curitiba nach Morretes

Allgemeine Informationen zu Brasilien

Von Deutschland aus gibt es verschiedene Direktflüge in die größeren Städte, wie Rio de Janeiro, Sao Paulo oder Recife. Ich bin von Stuttgart über Lissabon nach Rio mit der TAP für € 350 geflogen und hatte einen Stopover von drei Tagen in Lissabon.

Für die Einreise nach Brasilien benötigst du einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Einreise gültig ist. Die Einreise nach Brasilien ist bis zu 90 Tagen ohne Visum möglich.
Bitte lese dir auch die aktuellen und weitere Informationen auf der Seite des Auswärtigen Amtes durch.

Brasilien ist das einzige Land in Südamerika in dem nicht Spanisch gesprochen wird, sondern Portugiesisch. Wollt ihr außerhalb touristischer Hochburgen auch etwas mitbekommen und in die Kultur eintauschen, solltet ihr unbedingt etwas portugiesisch sprechen. Ich bin ohne Portugiesisch-Kenntnisse nach Brasilien geflogen und auch mein Schul-Spanisch lag über 5 Jahre zurück und ehrlich gesagt hatte ich ziemliche Probleme mich zu verständigen. Sogar in den Hostels und Restaurant in Rio de Janeiro. Mit ein paar Brocken Spanisch und Händen und Füßen bin ich aber vier Wochen durchgekommen 🙂

Aufgrund der Größe ist es nicht einfach eine Reisezeit zu bestimmen. Grundsätzlich kann das ganze Jahr nach Brasilien gereist werden. Je nachdem welche Region du bereisen möchtest, solltest du dir genauer die Reisezeiten anschauen.

In Rio de Janeiro herrschen das ganze Jahr über warme Temperaturen. Wer es nicht zu heiß mag, sollte im brasilianischen Winter (Juni – September) nach Brasilien reisen. Dezember bis Februar ist Hochsaison hier (Ferienzeit + Karneval).

Die beste Zeit im Amazonas ist von Mai bis August, es regnet weniger, aber die Flüsse sind immer noch hoch genug und mit Booten passierbar.

Im Süden ist es im Sommer schwül und heiß, wohingegen im Winter die Temperaturen auch mal um den Gefrierpunkt.

Das Klima im Norden ist tropisch-heiß und hat eine hohe Luftfeuchtigkeit.

 

Ich bin im Juli auf der Insel Ilha Grande noch am Strand gelegen und keine Woche später mit Winterjacke durch Curitiba gelaufen. Du solltest also für alles etwas einpacken.

Die Straßen in Brasilien sind sehr gut ausgebaut. Ich bin alles mit örtlichen Bussen gefahren. Für längere Strecken bieten sich die Fernbusse an und im Vergleich zu Deutschland sind super bequem und der Standard ist sehr hoch. Verbindungen schaue ich immer bei Busbud oder bei Rome2Rio nach, die Tickets habe ich dann aber vor Ort am Busterminal gekauft.

Für lange Strecken kommst du nicht um Inlandsflüge, die allerdings nicht ganz günstig sind. Dennoch lohnt es sich zu vergleichen.

In Brasilien zahlt ihr mit brasilianischem Real (BRL). Der Wechselkurs ist € 1 = ca. 4,5 BRL (Stand Sept. 2019)

Wenn du möchtest, kannst du sehr günstig unterwegs sein, du kannst aber auch sehr viel Geld liegen lassen. In den großen Städten ist es natürlich einiges teuerer als in kleinen abgelegenen Orten.

Ich habe in einem Monat knapp € 870 benötigt und das meiste davon für Essen&Trinken, sowie Transport. Für Hostels habe ich durchschnittlich € 7 pro Nacht bezahlt.

Brasilien wird in Deutschland als sehr gefährliches Land eingeschätzt, vorallem Rio de Janeiro. Ich habe mich immer sicher gefühlt. Allerdings sollten wie in allen Südamerikanischen Ländern mit etwas gesundem menschenverstand durch die Straßen gegangen werden (Leere Straßen meiden, gehe nicht nachts alleine durch die Stadt, trage deine Wertsachen nicht offen auf der Straße mit dir,…)

Meine Reiseberichte:

Weltreise Tag 16-17: Curitiba

Curitiba, zwischen Sao Paulo und Florianopolis gelegen, ist eher weniger bekannt. Trotzdem habe ich hier mehrere Tage verbracht, was sich definitiv lohnt. Allerdings ist war...

Read More