Trekking im Torres del Paine Nationalpark - der ultimative Guide zur Planung​

Wer träumt nicht von einem Trekking-Tour im Torres del Paine Nationalpark. Hohe Berge, mächtige Gletscher und eine Landschaft, die verzaubert. Allerdings muss dies gut geplant sein.

Für mich hat es ziemlich viel Recherche benötigt bis ich wusste wie, wo und was ich buchen musste. Die ganzen Camps gehören drei verschiedenen Organisationen, welshalb die Planung und Organisation ganz schön Nerven kosten kann. Damit dir die Vorbereitung etwas leichter fällt, gibt es hier einen den ultimativen Guide für’s Trekking im Torres del Paine Nationalpark.

Torres del Paine ist sehr beliebt und schnell ausgebucht, deshalb solltest du dich – vor allem in der Hauptsaison – rechtzeitig um die Reservierungen kümmern. Ich habe meine Reservierungen für November ca. 1 Monat im Voraus gemacht, allerdings war ich zeitlich flexibel und konnte bei gegebenfalls meine Route anpassen bzw den Termin verschieben. Bist du zeitlich eingeschränkt empfehle ich dir deutlich früher damit zu starten.

Wichtige Tipps zur Organisation & Planung deiner Trekking-Tour im Torres del Paine Nationalpark:

Chile befindet sich auf der Südhalbkugel, die Jahreszeiten sind also entgegen gesetzt zu Deutschland. Hochsaison im Nationalpark ist Dezember bis Anfang März. Möchtest du es also etwas ruhiger empfehle ich dir Nebensaison, also kurz nach Eröffnung oder vor der Schließung zu gehen.

Zuerst solltest du entscheiden wie lange du Zeit hast und wie viele Tage du im Park verbringen möchtest. Es gibt außer den Tagesausflügen zwei verschiedene Routen: Den W-Trek und den O-Trek/Circuit. Der W-Trek dauert normalerweise 4 Tage und hat eine Länge von ca. 80 km, der O-Trek schließt an das W an, führt zusätzlich auf die Rückseite und dauert zwischen 8-10 Tage mit einer Länge von 120 – 130 km.

© Vertice Patagonia

Die komplette Umrundung zu laufen kann ich dir nur ans Herz legen, das W ist doch sehr frequentiert und du begegnest ständig anderen Wanderern. Willst du die Ruhe, Unberührtheit und Natürlichkeit mit unbeschreiblichen Ausblicken genieße bist du auf dem O richtig. Zu beachten solltest du allerdings, dass CONAF die Anzahl der Personen für die Rückseite limitiert hat, man darf diesen Teil nur im Uhrzeigersinn wandern.

© http://www.parquetorresdelpaine.cl

Du kannst deine Tour am Las Torres Hotel beginnen oder am Refugio Paine Grande. Ich bin am Ersteren gestartet, würde dir aber Paine Grande empfehlen, da du zuerst den touristischen Teil wanderst und dann in die unberührte Natur am Ende gehst, dir die Highlights für das Ende aufhebst, allerdings ist diese Variante mit mehr Kosten verbunden, da du für beide Strecken noch eine Fährfahrt benötigst.,

  1. Alle Übernachtungen müssen im Voraus gebucht werden und werden bei Eintritt auch geprüft. Auf dem W-Trek stehen dir auch Refugios oder ein festes Zelt zur Verfügung, allerdings ist dies deutlich teuer als deine eigene Camping-Ausrüstung mitzubringen. Du kannst alles was du dafür benötigst in Punta Arenas oder in Puerto Natales ausleihen.

Wie bereits erwähnt gibt es drei Organisationen, die für die Camps verantwortlich sind.

  • CONAF (staatlich) bietet dir kostenlose, aber begrenzte Anzahl an Campingplätzen. Die Campingplätze sind sehr einfach (überdachter Kochplatz, Plumpsklo und keine Duschen) und ihr benötigt eure eigene Campingausrüstung.
  • Die kostenpflichtigen Campingplätze werden von Fantastico Sur und von Vertice Patagonia betrieben. Hier kannst du bereits aufgebaute Zelte mieten und dich teilweise auch in den Refugios einbuchen. Verpflegungsmöglichkeiten stehen dir hier auch zur Verfügung. Duschen werden auch überall angeboten (teilweise warm, teilweise kalt).

Die Reservierung musst du bei jeder Organisation separat vornehmen, das nervenzehrend sein kann.

Hier eine Übersicht, welches Camp von welchem Organisator betrieben wird und die Preise (Hauptsaison – Stand 2019) für dein Zeltplatz:

Séron                  Fantastico Sur                 17.000 CLP
Dickson              Vertice Patagonia           5.500 CLP
Los Perros         Vertice Patagonia           5.500 CLP
Paso                   CONAF                              kostenlos
Grey                    Vertice Patagonia           5.500 CLP
Paine Grande    Vertice Patagonia           6.500 CLP
Italiano               CONAF                              kostenlos
Francés              Fantastico Sur                 17.000 CLP
Los Cuernos      Fantastico Sur                 17.000 CLP
Chileno               Fantastico Sur                 17.000 CLP
Torres                 CONAF                              kostenlos
Torres Central   Fantastico Sur                 17.000 CLP

 

Die Reservierungen kannst du online vornehmen. Prüfe aber vorher bei jeder Organisation ob noch Plätze frei sind.

Die Reservierungen machst du auf folgenden Seiten.

  • CONAF               www.parquetorresdelpaine.cl/es
    Die Seite funktioniert leider noch nicht 100% auf Englisch. Außerdem konnte ich nur mitMasterCard bezahlen (Eintritt)
  • Vertice Patagonia           www.verticepatagonia.cl 
    Falls du Probleme mit der Buchung hast oder eine andere Kombination haben möchtest, schreibe am besten eine E-Mail. Normalerweise erhälst du sehr schnell eine Rückmeldung.
  • Fantastico Sur          www.fantasticosur.com/

Rucksack

  • Backpack für mehrere Tage – meiner hatte 55l
  • Dry-Bag* (für deine Technik und alles was nicht nass werden darf)

Camping-Ausrüstung

Kleidung

  • Daunenjacke
  • Wind-/Regenjacke
  • Fleece-Jacke
  • Trekkingklamotten in 2facher Ausführung (eines zum Wandern und die anderen zum Wechseln sobald du im Camp bist)
  • Unterwäsche
  • Sport BH
  • Reisehandtuch*
  • Flipflops
  • Mütze
  • 1 x warme Socken
  • Schal
  • Handschuhe
  • Wanderschuhe

Essen (siehe Unterpunkt)

Sonstiges

  • Wanderstöcke
  • Kamera* inkl. Speicherkarte
  • Stativ
  • Sonnenschutz
  • Sonnenbrille
  • Erstes-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster
  • Klopapier
  • Seife
  • Universalwaschmittel* (für Geschirr, Wäsche, etc.)
  • Zahnbürste und -pasta

Wanderausrüstung kannst du dir in Puerto Natales oder Punta Arenas ausleihen. Patagonien ist ein Mekka für Wanderer und entsprechend ist hier alles auf Outdoor ausgerichtet. Solltest du davor und danach nach Punta Arenas kommen, empfehle ich dir dort alles zu mieten oder einzukaufen, da es hier günstiger als in Puerto Natales ist.

In den bezahlten Refugios und Campingplätzen kannst du Verpflegung dazu buchen. Preislich allerdings alles andere als günstig.

Ich habe mir mein Essen für die kompletten Tage mitgebracht. Das Essen habe ich mir zuvor in Punta Arenas bzw. Puerto Natales besorgt, hier findest du eigentlich alles was du benötigst. Mach dir am besten einen Plan was du wann isst und kaufe erst anschließend ein. Plane aber immer einen oder zwei Tage mehr ein, bei schlechtem Wetter kann es sein, dass der John Garner Pass nicht passierbar ist und du eine Nacht mehr in Camp Perros verbringen musst. Informier dich am besten bei den Ranger am Tag davor wie das Wetter werden soll.

Deine Wasserflasche kannst du dir in den Flüssen etwas abseits des Pfades auffüllen. Wenn du möchtest kannst du es filtern oder aufkochen, ich hatte aber keine Probleme das ungefilterte Wasser zu trinken.

Gesund ist etwas Anderes, aber ich habe versucht möglichst leicht zu packen:
Frühstück: Haferflocken mit Trockenfrüchte und Nüsse/Kerne, Instantkaffee und Milchpulver
Mittagessen: Mittags habe ich meist nur Snacks gegessen oder Reste vom Vorabend
Abendessen: Suppe, Reis und Nudeln mit Fertigsoße, Linsen. Für die ersten Tage habe ich noch frisches Gemüse dabei gehabt.
Snacks: Müsliriegel, Reiswaffeln, Nüsse, etwas Schokolade oder sonstiges Süßes

Ich habe mir vorab meine kompletten Mahlzeiten pro Tag zusammengestellt und abgemessen, so dass ich auch wirklich nicht zu viel oder zu wenig mitnehme. Jedes Gramm zählt 😉

Akkordeon Inhalt

Kommst du in Punta Arenas an empfehle ich dir alles hier zu besorgen was du für deine Trekking-Tour benötigst, da es preislich günstiger ist als in Puerto Natales. 

Plane dir mind. einen vollen Tag in Puerto Natales für die Vorbereitung und das Packen ein bevor du auf deine Mehrtageswanderung startest.

Im Erratic Rock Hostel in Puerto Natales kannst du übrigens an einem Infovortrag zum Wandern im Torres del Paine Nationalpark teilnehmen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar